CCTV-KAMERATESTER - SecuriTEST™ IP

  • Anschluss an vielfältige Kameras
  • Stromversorgung über den Lithium-Ionen-Akku oder PoE+
  • Schneller Kameraverbindungsaufbau
  • Vollständige Kamera-Konfiguration mit Ausrichten, Fokussieren & PTZ-Voreinstellungen
  • Installationsnachweis mit PDF-Berichten
  • Aussagekräftige Testergebnisse und Netzwerk-Fehlerdiagnose

UVP ex. MwSt. €795

Demo

Überblick

Der SecuriTEST IP ist ein Tester zur Installation und Fehlerdiagnose für digitale/IP-, HD-Koaxial und analoge CCTV-Kamerasysteme. Mehr als den SecuriTEST IP brauchen Sie nicht, um diese Systeme zu konfigurieren, zu dokumentieren und auch mit Strom zu versorgen. Steigern Sie Ihre Produktivität bei jedem Projekt.

  • Anschluss an unterschiedliche Kameras über RJ45, BNC und WLAN
  • 12V DC Stromversorgung der Kamera über den Lithium-Ionen-Akku oder PoE/PoE+ (bis 24 W)
  • Automatisierter Verbindungsaufbau zu den Kameras mit der
    praktischen QuickIP™-Funktion
  • Vollständige Kamera-Konfiguration mit Ausrichten, Fokussieren, PTZ-Voreinstellungen und Netzwerkparametern

  • Installationsnachweis mit PDF-Berichten, Kameraeinstellungen und Kamerabildern

  • Untersützt ONVIF für eine schnelle und einfache Kameraverbindung

Überblick

Merkmale

Anschluss

Verbinden Sie die analoge oder IP-Kamera über den RJ45- oder BNC-Anschluss oder über WLAN mit dem Tester.

Stromversorgung

Ganz gleich, ob Sie Kameras installieren oder eine Fehlerdiagnose durchführen möchten, der SecuriTEST IP wird allen Anforderungen, die analoge und IP-Kameras an die Stromversorgung stellen, gerecht.

Ohne zusätzlichen PoE+-Injektoren: Der SecuriTEST IP bietet die folgenden Stromausgänge:

 

 

Identifikation und Anmeldung

QuickIP™ automatisiert den Verbindungsaufbau zu den IP-Kameras. Damit sind auch weniger erfahrene Techniker in der Lage, IP-Kameras genauso mühelos wie analoge Kameras einzurichten. Wenn die Kamera beispielsweise eine dynamische IP-Adresse benötigt, erleichtert der SecuriTEST IP mit seinem integrierten DHCP-Server die Konfiguration. Es wird also keine zusätzliche Hardware für das Netzwerk benötigt. Zur Eingrenzung und Behebung von Verbindungsproblemen im Netzwerk stehen mehrere Fehlerdiagnose-Funktionen zur Verfügung:

  • Anzeige der Netzwerk-Konfiguration
  • Ping / TraceRoute
  • Hub-Blinken zur Port-Identifikation
  • IP-Netzwerk-Scan zum Prüfen von IP-Adressen

Konfiguration von IP-Kameras

Der SecuriTEST IP bietet eine lückenloses Palette an Funktionen zum korrekten
Einrichten von ONVIF- und NON-ONVIF-Kameras:

  1. Kamera konfigurieren: Aktualisierung der Kameraparameter und Netzwerkeinstellungen.
  2. Ausrichten und fokussieren: Mit dem hochauflösenden Touchscreen oder den Tasten (auch bei der Arbeit mit Handschuhen).
  3. Voreinstellungen für PTZ-Kameras programmieren: Festlegen der Werte zum Schwenken/Neigen/Zoomen, damit der Anwender automatisch zuvor festgelegte Bereiche kontrollieren kann.
  4. Schnappschüsse erstellen: Speichern von Kamerabildern, einschließlich voreingestellter Standorte, für den Installationsbericht.
  5. Videoclips aufnehmen: Aufzeichnen von Videoclips zum Nachweis der lückenlosen Abdeckung des Bereiches durch die PTZ-Kamera.

Konfiguration von analogen und HD-Kameras

Das Einrichten analoger Kameras ist denkbar einfach.

Video-Einstellung

PTZ-Protokollparameter

Testmuster-Generator zum Einstellen des Bildschirms

Professionelle Berichte*

  • Einfache Übertragung der Berichte vom Einsatzort: Über das integrierte
    WLAN und den Webbrowser können die Berichte per E-Mail oder einen Filesharing-Dienst direkt vom Tester übertragen oder auf eine microSDKarte
    exportiert werden.
  • Kostenfreie Reklamationen werden zu abrechenbaren Leistungen: Professionelle PDF-Berichte erlauben, dem Kunden gegenüber die einwandfreie Installation nachzuweisen.
  • Keine Excel-Tabellen mehr: Heute verschwenden Sicherheitstechniker viel Zeit, weil sie Excel-Dokumente von Hand ausfüllen, um Testberichte zu erstellen. Der SecuriTEST IP ist der erste Kamera-Tester, der die Kamerabilder und die Netzwerkkonfiguration aufzeichnet sowie die Dokumentation automatisiert.
  • Schnellere Fehlerdiagnose – Berichte erfassen die tatsächliche Konfiguration und beschleunigen die Fehlerdiagnose bei späteren Reklamationen.
  • 18 GB Gesamtspeicher: 10 GB interner Speicher und 8 GB auf der zum Lieferumfang gehörenden SD-Speicherkarte.

* Nur bei Verwendung des ONVIF-Protokolls

Beispielbericht

Datenkabel-Test (UTP): Verdrahtungsplan

Aussagekräftige Fehlerdiagnose an Kabeln: In Verbindung mit dem Kabellokalisierer erlaubt der SecuriTEST IP, Verdrahtungsfehler, wie gekreuzte Kabel, Fehlbeschaltungen, Kurzschlüsse und Unterbrechungen, zu erkennen. Auch die Kabellänge wird angezeigt.

Erkennen von Wassereintritt in Datenleitungen: Viele Kabel werden im Freien oder in unterirdischen Leitungsrohren verlegt und sind daher der Feuchtigkeit ausgesetzt. Ein von außen nicht erkennbarer Wassereintritt durch den Kabelmantel beeinträchtigt die Übertragungsleistung.

Kabellokalisierung

In Verbindung mit dem digitalen Tongenerator und dem separaten Cable Tracer
(Kabellokalisierer) erlaubt der SecuriTEST IP, Kabel zu identifizieren und zu lokalisieren.
Es stehen vier modulierte Tonsignale sowie verschiedene Empfindlichkeitsstufen
zur Verfügung, um entweder den Verlauf eines Kabelbündels zu verfolgen oder ein
einzelnes Kabel in einem Bündel zu lokalisieren.

Frontansicht

Seitenansicht

Modelle

R171000

R171000

SecuriTEST IP – CCTV-Kameratester für digitale/IP-, HD Koaxial-
und analoge Systeme.

Lieferumfang:

1 x SecuriTEST IP Kameratester; 1 x Tragetasche; 1 x Umhängeband; 1 x Netzteil mit EU-, UK-, US-, AU-adapter; 1 x Cable Tracer; 1 x 3 m UTP-Patchkabel (Cat. 5e); 1 x 3 m
Koaxialkabel mit 2 BNC-Steckern; 1 x 3 m Stromversorgungskabel, 12 VDC, mit 3,5-mm- auf 2,5-mm-Klinkenbuchse; 2 x RS485-Buchse (grün); 1 x 0,5 m RS485-Kabel mit
grüner Buchse und zwei Krokodilklemmen; 1 x 0,5 m Audio-Kabel mit Klinkenstecker an einem und 2 Krokodilklemmen am anderen Ende; 1 x Kurzbedienungsanleitung; 1 x 8 GB MicroSD-Karte und Kartenleser mit USB-Adapter.

UVP ex. MwSt. €795

Zubehör

R171050

Zubehör

1 x Cable Tracer

UVP ex. MwSt. €84

R171051

Zubehör

1 x Kabelsatz für SecuriTEST IP. 1 x Koaxialkabel mit 2 BNCSteckern; 1 x Stromversorgungskabel, 12 VDC, mit 3,5-mm- auf 2,5-mm-Klinken-buchse; 2 x RS485-Buchse (grün)

UVP ex. MwSt. €33

R171052

Zubehör

1 x Lithium-Ionen-Akku

UVP ex. MwSt. €140

Downloads

FAQs

F: Warum schaltet sich der Tester nicht ein, wenn die Stromversorgung nicht angeschlossen ist?

A: Der Hauptschalter neben der 12-VDC-Eingangsbuchse steht auf AUS (O). Der Schalter muss auf EIN (I) stehen, damit der Tester den Akku laden und über den Akku betrieben werden kann. In der Schalterstellung O wird der Akku vom Tester getrennt, so dass er sich nicht entladen und länger aufbewahrt werden kann.

F: Warum blinkt die Ladestatus-LED die ganze Zeit, wenn die Stromversorgung an die 12-VDC-Eingangsbuchse angeschlossen ist?

A: Damit wird angezeigt, dass der Akku nicht über die 12-VDC-Buchse geladen wird, obgleich mit dem Tester gearbeitet werden kann. Bitte vergewissern Sie sich, dass der Hauptschalter neben der 12-VDC-Eingangsbuchse auf EIN (I) steht und dass der Akku korrekt eingesetzt wurde.

F: Warum wird der Dämpfungswert nicht bei jedem RJ45-TDR-Kabeltest angezeigt?

A: Für die Dämpfungsmessung muss das zu testende Kabel mindestens 10 Meter lang sein.

F: Warum zeigt der Tester beim Ausführen des RJ45-TDR-Kabeltests nicht die Werte für Reflexion, Impedanz und Skew an?

A: Die Werte für Reflexion, Impedanz und Skew (Laufzeitdifferenz) werden nur angezeigt, wenn das Kabel an aktive Netzwerkgeräte, wie einen Switch oder eine Kamera, angeschlossen ist. Die Skew-Messung wird nur an Übertragungsstrecken von 1000 Mbit/s ausgeführt.

F: Kann ich die App des IP-Kamera-Herstellers auf dem SecuriTEST IP installieren?

A: Ja.
Kopieren Sie dazu zuerst die .apk-Datei der Anwendung auf die microSD-Karte und setzen Sie die Karte dann in den Tester ein.
Öffnen Sie das Menü MY APPS -> Datei-Explorer -> Externe SD -> und tippen Sie doppelt auf den Namen der betreffenden apk-Datei.
Befolgen Sie die Bildschirmanweisungen zum Installieren der App.

IDEAL Networks übernimmt keine Haftung und keinen Support für Drittanwendungen, die zu Funktionsstörungen führen.

F: Wie kann ich die Software des Testers aktualisieren?

A: Gehen Sie zur Website von IDEAL Networks (www.idealnetworks.net) und laden Sie die SecuriTEST IP Software auf Ihren PC herunter.
Kopieren Sie die komprimierte Zip-Datei in den Update-Ordner der microSD-Karte. Setzen Sie die Karte in den Tester ein und öffnen Sie das Menü SETUP-> System -> Update -> AUTO. Das Update wird automatisch ausgeführt.

F: Warum kann die aufgenommene H.264-Videodatei nicht im Windows Media Player angezeigt werden?

A: Windows Media Player unterstützt standardmäßig keine H.264-Videodateien. Daher muss die aufgezeichnete H.264-Videodatei zuerst im Tester abgespielt werden, bevor sie im Windows Media Player geöffnet werden kann. Das liegt daran, dass der SecuriTEST IP die H.264-Datei nach dem Abspielen in das MP4-Format umwandelt.
Sie können H.264-Dateien jedoch in anderen Anwendungen, wie dem VLC-Player, abspielen.

F: Warum wird das Video nicht im Web-Browser Chrome angezeigt?

A: Viele Kameras erfordern das Plugin ActiveX von Microsoft, um ein Live-Video in einem Web-Browser anzeigen zu können. ActiveX wird jedoch vom Betriebssystem Android nicht unterstützt. Daher kann das Video nicht im Web-Browser angezeigt werden. Zum Abspielen des Videos können Sie aber die Funktionen ONVIF, RTSP-Player und Non-ONVIF nutzen.

F: Warum kann ich bei manchen Kameras, wie von Hikvision, die Zeitzone nicht mit ONVIF einstellen?

A: Das liegt daran, dass manche Kameras, wie von Hikvision, diese Funktion nicht im ONVIF-Modus vorsehen. Hier ist eine Änderung der Zeitzone nur über den Web-Zugang möglich. Allerdings zeigt ONVIF die aktuell in der Kamera eingestellte Zeitzone ein.

F: Wie kann ich das Bild anzeigen lassen, wenn die IP-Kamera kein ONVIF unterstützt?

A: Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Kamerabilder anzeigen zu lassen:

  • Non-ONVIF: kundenspezifische Protokoll-Decodierung
  • Web-Browser: IE, Chrome, Firefox
  • RTSP-Player

App des Kameraherstellers

F: Warum ist die App des Kameraherstellers nach einem Werk-Reset des Testers nicht mehr vorhanden?

A: Ein Werk-Reset löscht die gesamte Drittsoftware und setzt den Tester auf den ursprünglichen Auslieferungszustand zurück. Daher werden alle Funktionen, einschließlich der Apps, die nach dem letzten Werk-Reset installiert wurden, entfernt. Diese Apps müssen neu installiert werden.

F: Warum werden manche Apps beim automatischen Update nicht aktualisiert?

A: Apps von Drittanbietern werden im automatischen Update-Modus nicht mit aktualisiert. Dafür muss ein manuelles Update gestartet werden. Wählen Sie daher im Update-Menü das manuelle Update und dann die zu aktualisierende App aus. In manchen Fällen muss die alte Version deinstalliert werden, bevor eine neue Version installiert werden kann.

F: Wann sollte Non-ONVIF verwendet werden?

A: Non-ONVIF ist ein kundenspezifisches Tool zum Decodieren von Bildern. Es wird bei Kameras genutzt, die den ONVIF-Standard nicht unterstützen oder besondere Protokolle zum Decodieren von Videos verwenden.

F: Warum kann ich die FAQs und die Kurzbedienungsanleitung nach einem Software-Update nicht mehr in der HILFE anzeigen lassen?

A: Zuerst müssen Sie die Bedienungsanleitung in der HILFE aufrufen. Danach können die FAQs und die Kurzbedienungsanleitung angezeigt werden.

F: Warum werden bei manchen Kameras, wie von AXIS, während der IP-Erkennung/bei direkt angeschlossener Kamera die beiden IP-Adressen „169.xxx.xxx.xx“ und „192.168.1.xx“ angezeigt?

A: Wenn kein DHCP-Server zur Verfügung steht, um der Kamera dynamische IP-Adressen zuzuweisen, ist es bei manchen Kameras nicht möglich, die IP-Standardadresse zu verändern. Daher wird während der IP-Erkennung eine von der Kamera festgelegte statische, nicht bearbeitbare IP-Adresse oder eine vom DHCP-Server dynamisch vergebene IP-Adresse angezeigt.

F: Wie kann ich Testberichte, Fotos und Videos auf meinen PC übertragen?

A: Zur Übertragung von Dateien gehen Sie wie folgt vor:

  • Tippen Sie im PROJEKTE-Menü auf das Symbol zum Kopieren auf USB, um alle Dateien vom PROJEKTE-Ordner auf eine externe SD-Karte zu kopieren ODER
  • kopieren Sie die Dateien über die FTP-Server-Funktion auf den PC ODER
  • übertragen Sie die Dateien über eine Internetverbindung per E-Mail oder Dropbox.

F: Wie kann ich den Bildschirm des Testers auf einem externen Gerät, wie einem PC oder Projektor, anzeigen lassen?

A: Sie können diese Geräte über den HDMI-Ausgang des Testers anschließen. Öffnen Sie das Menü SETUP -> HDMI Out, wählen Sie die gewünschte Auflösung aus und aktivieren Sie den Ausgang.
Bitte beachten Sie, dass manche Geräte möglicherweise nicht kompatibel sind.

F: Warum wird die Kamera über den Ausgang CAMERA/NETWORK nicht mit PoE versorgt, obwohl der PoE-Ausgang eingeschaltet ist?

A: In diesem Fall ist der Hauptschalter wahrscheinlich auf AUS (O) gestellt. Wenn der Hauptschalter ein EIN (I) steht, erhöht sich die PoE-Spannung von etwa 30 V auf 48 V.

F: Unterstützt der Tester Kameras mit einer Auflösung von 4K?

A: Ja. Neben 4K über TVI und CVI-HD-Koaxial unterstützt der Tester auch 4K-IP-Kameras.

F: Unterstützt der Tester HD-SDI und Ex-SDI?

A: Nein, diese Funktion wird zurzeit noch nicht unterstützt.

F: Ist der SecuriTEST IP nach IP66/IP67 wassergeschützt?

A: Nein. Der Tester toleriert aber leichte, kurzzeitige Niederschläge.

22. F: Kann der SecuriTEST IP zusammen mit Netzwerk-Videorekordern (NVR) eingesetzt werden, um die an das NVR-Netzwerk angeschlossenen Kameras zu erkennen?

A: Das ist von den NVR-Einstellungen und dessen Funktionen sowie von der Konfiguration des Netzwerks abhängig. Im Allgemeinen müsste es möglich sein.

F: Kann der SecuriTEST IP den SecuriTEST Pro ersetzen?

A: Ja, der analoge analog CCTV-Tester SecuriTEST Pro kann vollständig durch den SecuriTEST IP ersetzt werden.

F: Warum funktioniert der Kabeltest nicht, wenn der Kabellokalisierer angeschlossen ist?

A: Das kann daran liegen, dass:

  • die Stromversorgung des Kabellokalisierers nicht eingeschaltet wurde.

das Kabel am Tester oder am Kabellokalisierer an den falschen Port angeschlossen wurde. Bitte vergewissern Sie sich, dass der Cable Test-Port des Testers mit dem UTP-Port des Kabellokalisierers verbunden ist.

F: Ist es möglich, Testberichte für analoge/HD-Koaxial-Kameras zu erstellen?

A: Nein. Zurzeit können Testberichte nur für IP-Kameras erstellt werden.

F: Warum wird die Upload-/Download-Rate nicht im LAN-Info-Bildschirm angezeigt?

A: IP-Kameras senden Videodaten nur, wenn ein Videostrom aktiv von der Kamera angefordert wird. Wenn auf dem Tester kein Video angezeigt wird, liegt die Datenrate nahezu bei 0 kbit/s.

F: Ist es möglich, ein USB-Flash-Laufwerk an den USB-Port des Testers anzuschließen?

A: Nein. Der USB-Port des Testers ist nur für das Laden von Mobilgeräten vorgesehen und besitzt keine Datenschnittstelle. Android-Geräte, wie Mobiltelefone und Tablets, unterstützen nicht das Hosting von USB-Flash-Laufwerken. Nur die externe microSD-Karte kann als auswechselbarer Testdatenspeicher genutzt werden.

F: Erkennt der Tester den Netzwerkverkehr, wenn ein LAN-Kabel an den PoE-IN-Port und eine Kamera an den NETWORK/CAMERA-Port angeschlossen ist?

A: Nein. In dieser Konfiguration leitet der Tester nur die Stromversorgung vom PoE-Port zum NETWORK/CAMERA-Port durch. Der PoE-IN-Port besitzt keine Ethernet-Schnittstelle und kann keine Verbindung zu einem Netzwerk aufbauen.

F: Kann der Tongenerator genutzt werden, um Koaxialkabel zu lokalisieren?

A: Ja. Das Signal des Tongenerators wird sowohl über den Anschluss ANALOG/TEST OUTPUT BNC als auch über den Anschluss CABLE TEST RJ45 ausgegeben.

F: Warum entlädt sich der Akku, wenn der Tester einige Tage nicht benutzt wurde?

A: Der Tester bietet drei (3) Betriebsarten:                           5

1. Schlafmodus — Hauptschalter auf EIN (I): Durch kurzes Drücken des Hauptschalters wechselt der Tester in den Schlafmodus, bei dem ein leerer Bildschirm angezeigt wird. Der Tester ist jedoch noch eingeschaltet und nach erneuter Betätigung des Schalters sofort wieder funktionsfähig. Dieser Modus ist mit dem Bereitschaftsmodus eines Mobiltelefons/Tablets vergleichbar. In diesem Modus hält ein vollgeladener Akku etwa drei bis fünf Tage (ohne Nutzung des Testers).

Wenn eine externe Stromversorgung angeschlossen ist, wird der Akku in diesem Modus geladen.

2. Ausschalten — Hauptschalter auf EIN (I): Halten Sie den Hauptschalter gedrückt und wählen Sie die Ausschalt-Option, um den Tester ganz auszuschalten. In diesem Modus verbraucht der Tester nur sehr wenig Strom und führt nach dem erneuten Einschalten einen vollständigen Neustart aus. Dieser Modus ist mit dem Ausschalten eines Mobiltelefons/Tablets vergleichbar, so dass eine Bereitschaft von mehreren Wochen gewährleistet ist.

In diesem Modus wird der Akku nicht geladen.

3. Akku getrennt — Hauptschalter auf AUS (O): Wenn der Tester eingeschaltet ist, sich im Schlafmodus befindet oder ausgeschaltet wurde, kann er ganz ausgeschaltet werden, indem der Hauptschalter auf AUS (O) gestellt wird. In diesem Modus entlädt sich der Akku nicht.

Wenn der Hauptschalter auf AUS steht, wird der Akku jedoch nicht geladen.

Hinweis: Zur Gewährleistung eines möglichst langen Akkubetriebs sollte der Akku auf 50–70 % entladen werden, wenn der Tester für länger als einen Monat nicht genutzt werden soll.

F: Warum wird die Verbindung zu einer IP-Kamera getrennt, wenn das WLAN eingeschaltet wird?

A: Es ist nicht möglich, das WLAN und den Port für das Kabelnetz zur gleichen Zeit zu nutzen. Bei Aktivierung des WLAN wird der Ethernet-Port deaktiviert.

F: Kann der Tester eine Kamera über PoE mit Strom versorgen und gleichzeitig das WLAN aktiviert sein?

Ja. Auch bei Verwendung des WLAN kann der PoE-Ausgang genutzt werden. Damit ist es möglich, eine Kamera über WLAN anzuschließen und gleichzeitig über den Tester mit Strom zu versorgen.

F: Warum schaltet sich die Kamera aus, wenn ich im Tool-Menü die Option „PoE und Stromversorgung“ öffne?

A: Diese Funktion wird genutzt, um die Stromversorgung einer Kamera zu überwachen, die entweder über den PoE-Eingang (bei Anschluss des Testers zwischen Netzwerk und Kamera) oder über den 12-VDC-Ausgang mit Strom versorgt wird. Beim Öffnen des Menüs „PoE und Stromversorgung“ wird die interne PoE-Quelle deaktiviert.