Testen von MPTL-Strecken leicht gemacht

27/06/2018

Testen von MPTL-Strecken leicht gemacht

Ein neues Software-Update von IDEAL NETWORKS eröffnet nun auch die Möglichkeit, MPTL-Strecken mit dem Kabelzertifizierer LanTEK III zu zertifizieren. Der unaufhaltbare Übergang zu digitalen IP-Systemen ist für Installateure somit keine kostspielige Klippe mehr.

Das Zertifizieren von MPTL-Strecken stellt ganz besondere Anforderungen an den Installateur. So müssen bei der Installation einer hochwertigen Verkabelungsinfrastruktur mit Kabeln der Kategorie 6A für WLAN-Zugangspunkte, A/V-Anlagen und CCTV-Überwachungskameras oder für weitere Applikationen, die später einmal größere Bandbreiten übertragen sollen, die Anforderungen der Zertifizierung von MPTL-Strecken bekannt sein.

Was die erforderliche Messtechnik anbelangt sind Installateure, die bereits Permanent-Link- und Channel-Adapter der Kategorie 6A für den Kabelzertifizierer LanTEK III von IDEAL Networks besitzen, für MPTL-Strecken gut vorbereitet, da sie nur noch ein Software-Update benötigen.

Der Kat6A-Channel-Adapter von IDEAL Networks für den Kabelzertifizierer LanTEK III ist bereits mit der zugelassenen „zentrierten“ Buchse konfiguriert, damit die Leistungsparameter der RJ45-Stecker ermittelt werden können. Um den Tester für MPTL einsetzen zu können, muss lediglich ein kostenloses Software-Update von der Website www.idealnetworks.net herunterladen werden. Nach der Installation des Updates wird der Channel-Adapter an das Endgerät und ein Permanent-Link-Adapter an das Handgerät angeschlossen. Mehr wird nicht benötigt, um die MPTL-Strecke mit dem LanTEK III zu zertifizieren.

MPTL (Modular Plug Terminated Link) bezeichnet ein technisches Konzept, bei dem ein Ethernet-Kabel an einem Ende mit einer Buchse und am anderen Ende mit einem Stecker abgeschlossen ist. Damit ist es möglich, das Kabel direkt an ein Gerät anzuschließen ohne eine Datendose installieren zu müssen. Das ist von Vorteil, wenn es an dem Montageort des betreffenden Gerätes zu aufwändig wäre, eine Dose zu installieren wie zum Beispiel an Decken, Außenwänden oder in engen Medienschränken.



Abbildung 1: Standardtest an einem Permanent-Link, bei dem beide Enden der Strecke mit einer Buchse abgeschlossen sind. Beide Steckverbindungen werden in die Messung mit einbezogen.


Abbildung 2: Test an einer MPTL-Strecke mit einem RJ45-Stecker am fernen Ende. Zum Messen der Leistungsparameter des RJ45-Steckers wird ein spezieller Channel-Adapter benötigt.

MPTL-Installationen sind nicht neu und werden bereits seit Jahren von Integratoren von Sicherheits-, A/V- und WLAN-Systemen eingesetzt, die im Unterschied zu Kabelinstallateuren die Kabel jedoch nur selten zertifizieren. Für diese Installationen gab es bisher auch noch keine Teststandards, daher wichen die Testergebnisse durch den Einsatz von individuellen Testkonfigurationen voneinander ab. Aufgrund der weiteren Verbreitung von IP-basierten, digitalen Systemen mit direkt angeschlossenen Geräten war jedoch die Notwendigkeit gegeben, die Standards weiter zu entwickeln, um der wachsenden Nachfrage nach zertifizierten MPTL-Kabeln gerecht zu werden. Die Norm TIA-568.2-D, die Mitte 2018 als umfassende Aktualisierung der Normenreihe TIA-568 veröffentlicht wird, soll die MPTL-Strecke als anerkannte Verkabelungstopologie enthalten.

Installateure müssen nicht nur wissen, worin sich MPTL von anderen Installationsarten unterscheidet und den neuen Standard genau kennen, sondern dürfen auch die neue Prüf- und Messtechnik nicht aus dem Blick verlieren, damit sie die Leistungstests korrekt durchführen können.

Während der Permanent-Link (PL) typischerweise an jedem Leitungsende mit einer Buchse abgeschlossen ist und dann mit zugelassenen Zertifizier-Messleitungen und qualifizierten RJ45-Steckern getestet wird, besitzt eine MPTL-Strecke an einem Ende hingegen einen Stecker. Insofern muss der Zertifizierer zwingend mit einer Buchse ausgestattet sein, um die Leistungsparameter des Steckers testen zu können.

Zu beachten ist, dass sich nicht alle RJ45-Tester-Buchsen zum Messen der Steckerleistung eignen, da die Buchse zentriert sein muss. Zentriert bedeutet, dass die Leistungswerte des Steckverbinders in der Mitte des zulässigen Leistungsbereichs liegen müssen.

Nach dem Software-Update, der übrigens kostenlos ist, ist der Kabelzertifizierer LanTEK III mit Channel-Adapter zum Testen von MPTL-Strecken einsatzbereit. Installateure, die noch keinen Channel-Adapter für den LanTEK III besitzen, können diesen separat bei IDEAL Networks erwerben, so dass sie die Testanforderungen der MPTL-Strecken mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis erfüllen können. Anwender, die MPTL-Kabel der Kategorie 6 und 5e testen möchten, müssen gesonderte Channel-Adapter einsetzen.

Die leistungsstarken Tester von IDEAL Networks nutzen qualitativ hochwertige Komponenten und werden mit Blick auf zukünftige Anforderungen und die Budgets der Installateure entwickelt. Bei einer Änderung der Verkabelungsnormen müssen die Installateure weder zwingend noch umfassend in neue Prüf- und Messtechnik investieren, da die Lösungen von IDEAL Networks lediglich ein Software-Update oder ein einfaches Zubehörteil erfordern.

Zudem steht unsere Lösung zum Zertifizieren von MPTL-Strecken bereits vor der Annahme der neuen Norm zur Verfügung. Damit können sich die Installateure sicher sein, dass sie sofort bei Veröffentlichung der Norm mit dem Testen beginnen können.

Ob eine MPTL-Installation den standardisierten Test besteht hängt nicht nur allein von dem Einsatz des richtigen Testgerätes ab. Das Whitepaper „Zertifizierung von MPTL-Übertragungsstrecken“ von IDEAL Networks zeigt auf, dass in manchen Installationen preiswerte und demnach weniger qualitative RJ45-Stecker installiert werden. Sie weisen dementsprechend keine ausreichende Qualität auf, um den Zertifizierungstest zu bestehen. Aus diesem Grund müssen Installateure, die MPTL-Strecken zertifizieren, zuerst sicherstellen, dass diese Kabel mit vor Ort installierbaren Steckern für die Kategorie 6/6A oder höher abgeschlossen sind. Das ist die einzige Möglichkeit, um präzise Testergebnisse zu erhalten und dem Kunden gegenüber die Leistungskennwerte nachzuweisen.

Mehr über die effektive Ausführung von Tests an MPTL-Kabelstrecken erfährt der Interessierte in dem Whitepaper „Zertifizierung von MPTL-Übertragungsstrecken“, das auf der Website www.idealnetworks.net zur Verfügung steht. Dort steht auch das kostenlose Software-Update für den Kabelzertifizierer LanTEK III zum Download bereit.

Aktuelle Artikel

  • Warum es so wichtig ist, eine LAN-Verkabelung zu zertifizieren? 04/09/2018

    LAN-Kabelzertifizierer sind die erste Wahl, wenn es um die Zertifizierung von Twisted-Pair-Verkabelungen geht. Aber warum sollten Installateure die Verkabelung überhaupt zertifizieren? 

    Mehr
  • LAN-Tester-Software-Update erfüllt Anforderungen an WLAN-Tests für 5 GHz 04/09/2018

    Für den Inline-Netzwerktester LanXPLORER Pro von IDEAL Networks gibt es jetzt ein neues Software-Update sowie neues Zubehör für WLAN-Tests bei 2,4 GHz und 5 GHz.

    Mehr
  • Sechs Gründe für das Testen von WLAN- und Kupfer-/Glasfasernetzen mit dem aktualisierten LanXPLORER™ Pro 31/08/2018

    Der Inline-Netzwerktester LanXPLORER Pro von IDEAL Networks wurde kürzlich aktualisiert. Hier sechs Gründe, warum Sie die Installation und Fehlerdiagnose Ihrer WLAN- und Kupfer-/Glasfasernetze mit dem aktualisierten LanXPLORER Pro ausführen sollten.

    Mehr
  • Vier gute Gründe, Kabel mit dem LanTEK™ III zu zertifizieren 28/08/2018

    LAN-Kabelzertifizierer sind die Tester der Wahl, wenn es um die Überprüfung von verdrillten Adernpaaren (Twisted Pair) geht. Hier erfahren Sie, wie der Kabelzertifizierer LanTEK III von IDEAL Networks die Kabelinstallateure dabei unterstützen kann.

    Mehr
  • Kostenloses Software-Update für den Kabelzertifizierer LanTEK III mit neuen praktischen Funktionen 14/08/2018

    Für den universellen Kabelzertifizierer LanTEK III von IDEAL Networks steht jetzt ein neues kostenloses Software-Update zur Verfügung, mit dem Installateure Kupfer- und Glasfaserkabel noch einfacher als je zuvor testen und zertifizieren können.

    Mehr